Kopfzerbrechen auslagern

Einfach, schnell und zuverlässig – Factoring mit GRENKE.

 

Es ist kein Geheimnis: Bei der Kreditvergabe geben sich Banken – Niedrigzinsniveau hin oder her – seit der Finanzkrise doch recht zugeknöpft. Alternative Formen der Unternehmensfinanzierung, wie das Factoring, rücken schon deshalb zunehmend in den Fokus. Mittlerweile nutzen immer mehr kleine und mittelständische Unternehmen diese eigenmittelbasierte Finanzierungsmöglichkeit. Bietet sie doch zahlreiche Vorteile und hält Unternehmern den Rücken für andere Dinge frei. Mittelpunkt sprach mit zwei Spezialisten zu diesem Thema: Anna Scheuer von der Wirtschaftsberatung Hüttl & Vierkorn und Dirk Redick, Geschäftsführer der GRENKEFACTORING GmbH.


 

Frau Scheuer, warum empfehlen Sie Ihren Kunden Factoring? Landläufig herrscht doch immer noch die Meinung: Wer das braucht, hat es auch nötig, oder?


Anna Scheuer: Factoring bietet ganz klare Vorteile bezüglich Liquidität, finanzieller Sicherheit, Bonität und Entlastung beim Mahnwesen. Das sind Punkte, die jeder Unternehmer für sich nutzen sollte. Als Unternehmensberaterin sage ich deshalb: Wer Factoring nutzt, ist clever. Es empfiehlt sich schon aus betriebswirtschaftlicher Sicht, denn es gibt keinen vernünftigen Grund, als Lieferant, Produzent oder Dienstleister auf die Begleichung von Rechnungen zu warten, wenn man stattdessen das Geld
sofort im Haus haben kann.

 

Was bringt mir als Unternehmer Factoring ganz konkret?


Anna Scheuer: Innerhalb von 24 Stunden nach Rechnungsstellung ist die Forderung durch den Factoring-Dienstleister bezahlt – egal wie lange der Kunde sich Zeit lässt. Ich denke, das spricht schon für sich. Denn das verbessert die Liquidität spürbar, in Form einer höheren Eigenkapitalquote und größerer Barmittel-Flexibilität. So tun sich Firmen in vielerlei Hinsicht leichter. Zudem können Unternehmer ihre Eingangsrechnungen schneller bezahlen, dadurch Skontovorteile nutzen oder sogar bessere Einkaufskonditionen aushandeln. Die Abhängigkeit von Banken sinkt dabei auch, weil dank der besseren Liquidität Kreditlinien geschont werden oder unangetastet bleiben. Das wiederum steigert die Kreditwürdigkeit in Form eines besseren Ratings, was deutlich bessere Bedingungen bei der Kreditvergabe nach sich zieht. Hinzu kommt die Ausfallsicherheit. Kann nämlich ein Kunde aus verschiedenen Gründen nicht zahlen, übernimmt der Dienstleister das Risiko und begleicht die Forderungen.

 

Frau Scheuer, warum empfehlen Sie gerade die GRENKEFACTORING GmbH?


Anna Scheuer: GRENKEFACTORING ist ein echter Experte für die Anforderungen und Wünsche des Mittelstandes. Die Zusammenarbeit ist ausgesprochen unkompliziert, auch weil Unternehmen sich auf effiziente und einfache Prozesse verlassen können. Und nicht zuletzt gleicht GRENKE Rechnungen innerhalb von 24 Stunden aus, was im Vergleich zum Wettbewerb sehr schnell ist, und hat günstige Konditionen. In Summe wird mir das so auch von meinen Kunden als positives Feedback zurückgespielt.

 

Eine so enge Zusammenarbeit hat ja sehr viel mit gegenseitigem Vertrauen zu tun. Ein Sprichwort sagt aber doch, dass beim Geld die Freundschaft aufhört.


Dirk Redick [schmunzelt]: Da haben Sie sicherlich recht. Es ist uns völlig klar, dass da einiges dazugehört, uns sämtliche Debitoren zu überlassen. Weil wir das wissen, vereinbaren wir mit Neukunden eine dreimonatige Probezeit. Solange können sich Unternehmen sehr gut ein Bild davon machen, wie wir arbeiten, welche Vorteile es bringt und ob man sich gegenseitig vertrauen kann.

 

Hat das nicht auch viel mit den handelnden Personen zu tun?

Anna Scheuer: Vielleicht darf ich da kurz einhaken: ganz ohne Zweifel ja. Das ist auch etwas, das ich immer wieder von meinen Kunden höre. Denn hier bekommen Sie nicht nur einen Ansprechpartner aus dem Vertrieb, sondern auch noch einen persönlichen Forderungsmanager. Und nur dem vertraut sich der Kunde komplett an. Diese intensive und direkte Betreuung ist ein weiterer Pluspunkt.

 

GRENKE ist ja Spezialist für den Mittelstand und der Mittelstand lebt von Gründern. Gerade in der Startphase haben Unternehmer so einiges im Kopf: Vertrieb, Marketing, Entwicklung, Personalaufbau und vieles mehr. Wie hält GRENKEFACTORING Gründern den Rücken frei?

 

Dirk Redick: Frau Scheuer erwähnte einen Baustein des Factorings bereits, der gerade für Unternehmensgründer sehr interessant ist: das Forderungsmanagement. Damit entfallen nämlich die zeitzeitaufwendige und nervenaufreibende Nachverfolgung und das Monitoring des Zahlungsverkehrs. Denn das übernehmen wir kostengünstig mit dem sogenannten Forderungsservice-Vertrag für unsere Kunden, die damit, bildlich gesprochen, ihr Kopfzerbrechen an uns auslagern.

 

Das müssen Sie uns bitte noch mal im Detail erklären. Übernehmen Sie dann die Buchhaltung für Ihre Kunden?


Dirk Redick: Ja, das kann man so sagen. Wir übernehmen den zeitintensiven Teil der Buchhaltung. Denn wir prüfen, ob und wann Rechnungen bezahlt werden, und übernehmen auch noch das Mahnwesen. Kunden müssen dazu lediglich ihre Ausgangsrechnungen über ein gesichertes Portal an uns übermitteln. Wir kümmern uns dann um den Rest. So haben Unternehmer deutlich mehr Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, beispielsweise den Aufund Ausbau des Vertriebes oder die Optimierung des Marketings.